Klimawandel-Halt stopp!

Es ist der 5. April 2019, 11 Uhr. Die rund 1000 SchülerInnen der Langenfelder Schulen haben sich aufgrund des Aufrufes der Stadt-Schülervertreter auf dem Konrad-Adenauer-Platz versammelt. Zusammen wollen sie im Rahmen der „Fridays for Future“ Bewegung gegen die versagende Klimapolitik demonstrieren. Während die einen Schüler auf Exkursion mit ihren Klassen und Kursen sind, nehmen die Anderen Fehlstunden in Kauf, um etwas bei der Politik zu erreichen. Nachdem die Organisatoren die Sprechgesänge mit der Masse einstudiert haben, macht sich der Demonstrationszug auf den Weg durch die Innenstadt. Dabei schreien sowohl die Schüler als auch die begleitenden Lehrer, Eltern oder Passanten, die sich mit eingereiht haben, Parolen wie “ Hopp hopp hopp-Kohle stopp!“ oder „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“ Auch mit ihren Plakaten setzen die SchülerInnen klare Statements, z.B. „Wir sind für mehr Klimaschutz“, „Fehlstunden verkraftet man, Klimawandel eher nicht so“ oder „Die Zukunft der Erde ist aussichtsloser als mein Mathe-Abi“.

Die Schülerinnen und Schüler erhoffen sich mit der Demonstration, Aufmerksamkeit bei den Politikern erregt zu haben, denn schließlich werden jene in der Zukunft die Konsequenzen des Klimawandels tragen müssen.